Wo ist die Fachkräftenachfrage am größten?

industrieblick/stock.adobe.com
industrieblick/stock.adobe.com

Viele Lücken müssen in der Belegschaft geschlossen werden. Arbeitgeber suchen händeringend nach Fach- und Arbeitskräften. Wo genau, zeigt der diesjährige Arbeitsmarkt-Report der Dekra.

Im Vertrieb, der Lagerlogistik und im Gastgewerbe ist die Zahl der Jobangebote besonders gestiegen. Folgende zehn Berufe suchen Arbeitgeber am meisten:

  1. Elektroniker, Elektriker und Elektroinstallateure
  2. Softwareentwickler, Programmierer, Softwarearchitekten
  3. Gesundheits- und Krankenpfleger
  4. Vertriebspartner, Vertriebsbeauftragte
  5. Sales Manager, Verkaufsmanager, Produktmanager
  6. Kundenbetreuer, Kundenberater, Account Manager
  7. Altenpfleger
  8. Lagerarbeiter, Transportarbeiter
  9. Servicemitarbeiter, Empfangsmitarbeiter
  10. Personalsachbearbeiter, HR-Manager

Knapp jedes zehnte Gesuch ist an Bewerber mit IT-Hintergrund gerichtet. Am höchsten ist die Nachfrage nach Softwareentwicklern (Platz 2 im Gesamtranking). Wirtschaftsinformatiker klettern von Position 22 im Jahr 2018 auf Platz 13 in diesem Jahr.

Dauerbrenner in der Statistik sind die Gesundheits- und Krankenpfleger. Seit Erhebungsbeginn schaffen sie es auf die vorderen Ränge. Altenpfleger sind hingegen neu unter den Top Ten. Im vergangenen Jahr belegten sie noch Platz 17, jetzt ist es Rang 7. Die Initiatoren der Studie gehen davon aus, dass das am Pflegepersonal-Stärkungsgesetz liegt, das zu Beginn dieses Jahres in Kraft getreten ist und für zusätzliche Pflegekräfte in Altenpflegeeinrichtungen und Kliniken sorgt, um die Qualität in der Pflege zu verbessern.

Einen weiteren kräftigen Zuwachs an Stellenausschreibungen konnten die Tätigkeitsfelder Vertriebs- und Verkaufsberatung verzeichnen. Insbesondere der Handel sucht verstärkt Einzelhandelskaufleute. Aber auch die Logistikbranche benötigt immer mehr qualifizierte Mitarbeiter, als Ursache nennt die Studie hier den boomenden Onlinehandel. Jörg Mannsperger, Geschäftsführer der Dekra Akademie meint hierzu: „Die Lagerlogistik bleibt trotz Automatisierung personalintensiv.“

Zudem verzeichnet das Hotel- und Gastgewerbe ein Stellenplus. Service- und Empfangsmitarbeiter zählen seit Jahren wieder zu den am häufigsten gesuchten Berufen in Deutschland. Der Boom hat auch Auswirkungen auf Köche, die Nachfrage nach ihnen ist ebenfalls kräftig gestiegen. Sie befinden sich nun auf Platz 18 im Gesamtranking.

Als „Absteiger“ aus den Top Ten kann man die klassischen Ingenieurdisziplinen bezeichnen. Architekten und Bauingenieure werden weniger häufig gesucht als in den letzten Jahren. Die Nachfrage ist aber weiterhin stark, wobei sich die Lage für Arbeitgeber bei den Ingenieuren wohl insgesamt etwas entspannt hat.

Für die Studie wurden Ende Februar 2019 Stellenanzeigen in insgesamt elf deutschen Tageszeitungen, zwei Online-Jobbörsen und zwei sozialen Netzwerken ausgewertet.

Die wunderbar bissigen Cartoons der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht gibt es für 2020 wieder als Postkartenkalender! Die Cartoons können vom Kalendarium abgetrennt und als Postkarte genutzt werden.

Printer Friendly, PDF & Email

In Deutschland ist fast jeder zehnte Krankschreibungstag auf Rückenbeschwerden zurückzuführen. Das geht aus dem aktuellen „Gesundheitsreport 2014“ der

Die Zahl der Stellenanzeigen in Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen ist im letzten Jahr um über 14 % gestiegen. Die meisten Ausschreibungen gab es

Die Gesundheitsbranche schrieb in den letzten zwölf Monaten mehr als 144.600 Stellen aus. Das ist ein Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Fachkräftemangel: Es gibt ihn – gibt ihn nicht - gibt ihn – nicht – na, was denn nun?

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) kommt zu dem Ergebnis: Es

Heute ist Girls’Day und Boys’Day. Die Aktion wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Bundesministerium

Nach jahrelangem Rechtsstreit hat eine Berliner Altenpflegerin, die Missstände an ihrem Arbeitsplatz aufdeckte und dafür eine Kündigung erhielt, einen