Agilität in Großprojekten

Es gibt keine Blaupause
Flexibel sein und proaktiv, antizipativ und initiativ handeln – für all das steht Agilität. Doch passt das mit den vermeintlich starren Strukturen in Großunternehmen überhaupt zusammen? Es kommt (wie so oft) darauf an!
1105
 Bild: bakhtiarzein/stock.adobe.com
Bild: bakhtiarzein/stock.adobe.com

1 Produktive Fehlerkultur

Gemessen an den Maßstäben Zeit, Budget und Umfang scheitern die allermeisten Großprojekte. Nicht weil zu wenig geplant wird, ganz im Gegenteil: Das Problem der meisten Konzerne liegt in der Infrastruktur. Silo-Abteilungen, die sich höchstens bei der Weihnachtsfeier begegnen und Vorstandsbüros, deren Türen für Projektmanager geschlossen sind. Dazu eine Erwartungshaltung von oben, die jegliche Fehler ausschließt. Bereits die Prototypen neuer Produkte müssen perfekt sein, sonst rollen Köpfe. Eine produktive Fehlerkultur und die Autobauernation Deutschland haben immer noch nicht zusammengefunden.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Boris Gloger

Boris Gloger

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Agilität in Großprojekten
Seite 664 bis 665
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Spin-off mit Erfolg

Wer die Firmenzentrale von Infineon in Neubiberg bei München besucht, betritt eine eigene Welt. Wie eine kleine Stadt

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Rahmenbedingungen haben sich verändert

Die verschärften Regeln und strengeren Kontrollen beim Einsatz von Leiharbeitnehmern und

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Homeoffice und mobiles Arbeiten erleben, da wo sie umsetzbar sind, einen Boom. Befeuert durch die Corona-Krise waren viele Unternehmen