Diskriminierung Schwerbehinderter im Bewerbungsverfahren

1105
 Bild: Robert Kneschke/stock.adobe.com
Bild: Robert Kneschke/stock.adobe.com

Der beklagte Arbeitgeber hatte ein E-Recruiting-Verfahren eingeführt, über das sämtliche Bewerbungen online erfasst werden. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die Angaben zu den Bewerbern und die Bewerbungsunterlagen den beteiligten Fachbereichen über das Bewerbertool einsehbar gemacht und es wird eine Bewerberliste erstellt. Auch die Schwerbehindertenvertretung kann Einsicht in die eingegangenen Bewerbungen nehmen. Es klagte eine Grafikdesignerin mit einem Grad der Behinderung von 90 auf Schadensersatz wegen Diskriminierung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Sie trug dazu u. a.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dr. Claudia Rid

Dr. Claudia Rid
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, CMS Hasche Sigle, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Diskriminierung Schwerbehinderter im Bewerbungsverfahren
Seite 178
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

ie Klägerin hatte sich beim Staatsministerium für Kultur des Freistaats Sachsen um eine befristete Buchhaltungsposition beworben. In

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger ist schwerbehindert mit einem Grad von 60. Nachdem er mit über vierzig Jahren ein Studium an einer Fachhochschule für

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger bewarb sich bei der beklagten Arbeitgeberin per E-Mail (mit Anlagen insgesamt 55 Seiten). Eine Wohnanschrift teilte er in der

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten um eine Entschädigung wegen Diskriminierung als Bewerber aufgrund einer Schwerbehinderung.

Der mit einem GdB von

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien stritten über einen Entschädigungsanspruch des schwerbehinderten Klägers wegen Benachteiligung aufgrund einer Behinderung

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Seit Inkrafttreten des § 81 Abs. 2 SGB IX im Juli 2001 und des AGG Mitte August 2006 ist umstritten, ob der Arbeitgeber einen Bewerber