Eingruppierung in der IT: „besondere Leistungen“

1105
 Bild: martaposemuckel/pixabay.com
Bild: martaposemuckel/pixabay.com

Der Kläger begehrte im Rahmen einer Eingruppierungsfeststellungsklage die Vergütung aus der EG 11 der seit 2017 geltenden IT-Merkmale im TVöD-VKA (IuK-Technik). Er war der Ansicht, seine Tätigkeit erfordere „besondere Leistungen“.

Das LAG Mecklenburg-Vorpommern (Urt. v. 4.9.2019 – 3 Sa 21/19, rk.) wies die Klage letztlich ab. Nach den tariflichen Vorgaben sind besondere Leistungen solche Tätigkeiten, deren Bearbeitung besondere Fachkenntnisse und besondere praktische Erfahrung voraussetzen oder die eine fachliche Weisungsbefugnis beinhalten. „Besondere Leistungen“ erfordern danach eine deutlich wahrnehmbar erhöhte Qualität der Arbeit, die z. B. im Einsatz von gegenüber den Merkmalen der EG 10 erhöhtem Wissen und Können liegen kann. Auch jede andere, den erhöhten Fachkenntnissen gleichwertige Qualifikation reicht aus, sofern sie für die Tätigkeit erforderlich ist. So können als „besondere Leistungen“ bspw. auch Leitungsaufgaben, besonderes Verhandlungsgeschick, besondere Sorgfalt oder außergewöhnliche Entschlussfähigkeit zu werten sein.

Das Gericht setzte sich dabei ferner mit der fachlichen Weisungsbefugnis auseinander, also dem Recht, die zur Aufgabenerfüllung notwendigen Handlungsanweisungen zu treffen. Hierzu gehören technische oder wirtschaftliche Fachkompetenz, Erfahrung und Kontrollkompetenz. Sie wird von den Fachvorgesetzen übernommen. Im Einzelfall entscheiden diese über die Modalitäten der Umsetzung einer Aufgabe und geben entsprechende Weisungen an die fachlich unterstellten Beschäftigten weiter. Dies setzt tariflich nicht zwingend ein Vorgesetztenverhältnis bzw. eine Unterstellung voraus. Grundsätzlich ist es ausreichend, wenn sich die Weisungsbefugnis im o. g. Sinn jeweils auf den Einzelfall erstreckt. Da offengeblieben war, gegenüber welchen konkreten Mitarbeitern der Kläger zu welchem konkreten Zeitpunkt mit welchen konkreten Inhalten das arbeitgeberseitige Direktionsrecht i. S. d. § 106 GewO ausgeübt haben will, konnte das LAG die Klage nur abweisen.

Um den Arbeitsaufwand in Grenzen zu halten, stellt Ihnen unser Referententeam jedes Quartal im Rahmen unseres Webinars „Update Rechtsprechung Arbeitsrecht“ die aktuellsten Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte zusammen.

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, GÜNTHER · ZIMMERMANN Rechtsanwälte, Berlin
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen118.43 KB

· Artikel im Heft ·

Eingruppierung in der IT: „besondere Leistungen“
Seite 31
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Beklagte hat dem Kläger sechs Tätigkeitsbereiche (Kontrolle und Überwachung des ruhenden Verkehrs mit 63 %, Vollzug der Straßenreinigungssatzung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Fachkräftestrategie und Migrationspaket

Die in der Fachkräftestrategie enthaltenen politischen Grundaussagen der Bundesregierung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Fachkräftemangel

Geflüchtete Personen bringen i. d. R. ganz unterschiedliche Qualifikationen mit. Nicht selten hat ein Teil von ihnen in ihren

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Mitarbeiter smart in den Prozess einbinden

Je vernetzter die Strukturen in Unternehmen und je komplexer ihre Problemlösungen sind

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Unternehmen

Das mittelständische Familienunternehmen der Metall- und Elektroindustrie ist als Zulieferer hochwertiger Produkte für die Industrie

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der klagende Beschäftigte übt die Stelle des Sachgebietsleiters im Ordnungsamt aus und ist ständiger Stellvertreter der Leiterin des Bau-