Einvernehmliche Auflösung des Arbeitsvertrags

1105
Bild

Abfindungszahlungen sind steuerpflichtiger Arbeitslohn. Liegen die Voraussetzungen des § 34 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 2 EStG i. V. m. § 24 Nr. 1 EStG vor, kann die Abfindung ermäßigt besteuert werden. Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuerermittlung ist ein Fünftel des Abfindungsbetrags. Die Lohnsteuer für das Fünftel ist wie für sonstige Bezüge zu ermitteln, der sich ergebende Lohnsteuerbetrag wird mit fünf multipliziert. Lösen die Parteien den Arbeitsvertrag auf Veranlassung des Arbeitgebers auf, sind die Voraussetzungen einer ermäßigten Besteuerung nur erfüllt, wenn eine Entschädigungszahlung vorliegt.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sandra Peterson

Sandra Peterson
Steuerberaterin, Referent Lohnsteuer, ZF Group, München

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Einvernehmliche Auflösung des Arbeitsvertrags
Seite 480
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der BFH hat sich mit Urteil vom 12.3.2019 (IX R 44/17) zur steuerlichen Einordnung von Aufstockungsbeträgen zum Transferkurzarbeitergeld geäußert. Im

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Wurde einem Arbeitnehmer im Rahmen einer Pensionskassenzusage eine Kapitalleistung gewährt, so stellte sich bislang die Frage, ob diese

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die klagende Arbeitgeberin hatte mit Verkehrsgesellschaften Rahmenabkommen über die Ausgabe von Job-Tickets geschlossen. Im Jahr 2005

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger, der als Verwaltungsangestellter tätig war, schloss am 19.12.2012 mit seiner Arbeitgeberin im Zuge eines

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Eine Abfindungszahlung an einen Grenzgänger unterliegt mit dem Anteil der deutschen Besteuerung, der auf die Zeit vor Verlegung des Wohnsitzes

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In einem durch das FG Düsseldorf mit Urteil vom 13.7.2018 entschiedenen Fall (9 K 1804/16 E; Rev. eingelegt, Az. BFH: X R 42/17) ging es um die