Entfernungspauschale deckt Kfz-Unfallkosten ab

1105
Bild

In einem durch das FG Baden-Württemberg (Urt. v. 19.1.2018 – 5 K 500/17; Rev. eingelegt, Az. BFH VI R 8/18) entschiedenen Fall macht die Klägerin in ihrer Einkommenssteuererklärung Kosten i. H. v. 2.402 Euro für einen Autounfall geltend, den sie auf ihrem Arbeitsweg erlitten hatte. Sie war der Auffassung, dass die Kosten im Nachgang des Unfalls auf dem Rückweg von der Arbeit entstanden seien und daher bei den Einkünften aus nicht-selbstständiger Arbeit als Werbungskosten abgezogen werden müssten. Das FG sah hingegen die Behandlungskosten gem. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Satz 1 EStG als außergewöhnliche Aufwendungen für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte an, weshalb sie durch die Entfernungspauschale nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 Satz 2 EStG abgegolten seien. Die Entfernungspauschale decke alle Kosten ab. Die Norm sieht in Abs. 2 lediglich Ausnahmen vor, die durch die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel anfallen sowie für Menschen mit Behinderung. Aus dem Wortlaut dieser Vorschriften und der Systematik ergebe sich, dass in sämtlichen von § 9 Abs. 2 Satz 2 und 3 EStG nicht erfassten Fällen auch außergewöhnliche Kosten unter die Abgeltungswirkung des § 9 Abs. 2 Satz 1 EStG fallen.

(R. K.)

In diesem Buch werden die verschiedensten Aspekte für Praktiker umfassend dargestellt und der Aufbau und die Systematik des Arbeitsschutzes, Compliance-relevanter Aspekte, Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern erläutert.

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen498.64 KB

· Artikel im Heft ·

Entfernungspauschale deckt Kfz-Unfallkosten ab
Seite 722
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Dem BFH-Urteil vom 12.2.2020 (VI R 42/17) lag abgekürzt folgender Sachverhalt zugrunde: Der Kläger war als Flugbegleiter beschäftigt. An

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 haben viele Arbeitnehmer ihre Arbeitsleistung nicht mehr am gewohnten Büroarbeitsplatz

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Mit Urteil vom 3.2.2021 (4 K 1106/17) hatte sich das FG Niedersachsen mit dem Begriff des weiträumigen Tätigkeitsgebiets i. S. d. § 9 Abs

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Ausgangssituation

Die mit einem zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellten Firmenwagen durchgeführten Fahrten zwischen der Wohnung des Arbeitnehmers

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Unabhängig vom Verkehrsmittel sind die Aufwendungen eines Arbeitnehmers für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Im Jahr 2021 hat sich die Entfernungspauschale für den Weg zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte geändert. Anstelle einer