Kinderfreibetrag und Berufsausbildung

1105
Woodwork apprenticeship Bild: de.stock.adobe.com/auremar
Woodwork apprenticeship Bild: de.stock.adobe.com/auremar

Kinder werden bekanntlich nach § 32 EstG in Form eines Kinderfreibetrags bei der Steuerveranlagung berücksichtigt. Kinder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden nach § 32 Abs. 1 Nr. 4 EstG dann berücksichtigt, wenn sie z. B. noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben und für einen Beruf ausgebildet werden.

In einem vom BFH mit Urteil vom 13.12.2018 entschiedenen Fall (III R 25/18) hatte die Klägerin für ihren Sohn Kindergeld ab November 2017 beantragt, dieser besuchte für insgesamt zehn Monate eine Missionsschule, d. h. in dem Fall eine kirchliche Internatsschule. Diese Schule war die Einrichtung einer Freikirche und hatte den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Die Familienkasse lehnte den Antrag ab. Das FG Münster und der BFH wiesen die gegen diese Entscheidung erhobene Klage ab.

Gegenstand des Rechtstreits war die Auslegung des Begriffs der Berufsausbildung. Wer sein Berufsziel noch nicht erreicht hat, sich aber ernsthaft und nachhaltig darauf vorbereitet, befindet sich in einer Berufsausbildung. Hierzu gehören alle Maßnahmen, bei denen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen erworben werden, die als Grundlagen für die Ausübung des angestrebten Berufs geeignet sind und zwar unabhängig davon, ob die Ausbildungsmaßnahmen in einer Ausbildungs- oder Studienordnung vorgeschrieben sind. Allerdings fällt nicht jeder Erwerb von Fertigkeiten darunter.

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Das Gericht hat im Ergebnis entschieden, dass der Besuch einer nicht allgemeinbildenden Schule, der nicht der Vorbereitung auf einen konkret angestrebten Beruf, sondern vorrangig der Erlangung sozialer Erfahrungen und der Stärkung des Verantwortungsbewusstseins für das Gemeinwohl sowie der Persönlichkeitsbildung dient, keine Berufsausbildung in dem vorgenannten Sinne darstellt.

(R. K.)

Rainer Kuhsel

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Köln
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen483.42 KB

· Artikel im Heft ·

Kinderfreibetrag und Berufsausbildung
Seite 429
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

§ 4 Abs. 9 EStG bestimmt, dass Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine Berufsausbildung oder sein Studium nur dann Betriebsausgaben

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Corona-Pandemie hatte auch 2021 den Ausbildungsmarkt fest im Griff. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Bereits im ersten

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Rechtsverhältnis zum Betriebsrat

In Betrieben mit i. d. R. mindestens fünf Arbeitnehmern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Im vorliegenden Fall wurde der Kläger aufgrund eines schriftlichen Ausbildungsvertrags mit Wirkung ab dem 1.8.2018 bei

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Fachkräftestrategie und Migrationspaket

Die in der Fachkräftestrategie enthaltenen politischen Grundaussagen der Bundesregierung

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Beteiligte K absolvierte ab dem 1.8.2013 ein duales Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Münster. Das