Krankengeldzuschuss kann Jahressonderzahlung mindern

1105
 Bild: Photographee.eu/stock.adobe.com
Bild: Photographee.eu/stock.adobe.com

Der Beklagte hatte der als Altenpflegerin beschäftigten Klägerin eine geminderte Jahressonderzahlung nach § 22 TV Arbeiterwohlfahrt Baden-Württemberg gewährt, nachdem diese im Jahr 2017 mehr als sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt war und ab Juli einen Krankengeldzuschuss erhalten hatte. Die Klägerin meinte hingegen, die Minderungsvorschrift des § 22 Abs.3 TV AWO BW sei hier nicht anwendbar. Die Ausnahmeregelung in Abs. 3 Satz 3, wonach eine Minderung für die Monate unterbleibt, in denen ein Krankengeldzuschuss an der Höhe des Krankengelds scheitert, sei erst recht anzuwenden auf die Monate, in denen der Zuschuss gewährt wird.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, Günther • Zimmermann Rechtsanwälte, Stellv. Geschäftsführer der VKA, Berlin

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Krankengeldzuschuss kann Jahressonderzahlung mindern
Seite 412
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Arbeitnehmer, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, haben gem. § 20 Abs. 1 TV-L (ebenso im TVöD) Anspruch auf eine

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin war als Alltagsbegleiterin bei einem kirchlichen Arbeitgeber angestellt, welcher Mitglied im Diakonisches Werk

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Kläger wird vom Arbeitgeber in einer Viertagewoche in ständiger Wechselschicht eingesetzt, das Arbeitsverhältnis unterliegt dem TVöD