Liebe Leserinnen, liebe Leser,

1105
RA Volker Hassel
RA Volker Hassel

es ist Zeit, die Märchenstunde zu beenden. Erfüllung, Selbstverwirklichung, Herausforderung, nette Menschen, nicht weniger als den Sinn des Lebens – all das soll Arbeit heute bieten, wenn es nach Stellenanzeigen, Personalern oder Zeitschriftenartikeln geht. Wir glauben es – und leiden! Wenn Arbeit so toll ist, warum werden wir dann dafür bezahlt?

Das sind nicht die Worte von Volker Hassel, sondern die von Volker Kitz. Der promovierte Jurist und Psychologe ist Autor und Redner zu Themen aus den Bereichen Psychologie, Recht und Arbeit. Die Praxis kennt er aus Tätigkeiten am Max-Planck-Institut, als Anwalt und als Lobbyist. Er vertritt eine neue Arbeitswelt-Pragmatik und hat vor Kurzem ein Buch mit dem Titel „Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss“ veröffentlicht, das ich Ihnen als Literaturtipp auch an dieser Stelle empfehlen möchte. Er räumt mit Mythen auf und plädiert für mehr Ehrlichkeit im Job. Beispiel: „Wir inszenieren die Arbeit – statt sie zu machen. (...) Ein Unternehmen, das zu sehr davon schwärmt, wie toll die Arbeit ist, will sich vielleicht einfach davor drücken, über eine angemessene Bezahlung zu reden.“

Machen wir uns nichts vor – so lange es kein (bedingungsloses?) Grundeinkommen gibt, müssen Menschen für ihren Broterwerb sorgen. Angemessen, motivierend und flexibel soll die Vergütung sein, dem Arbeitnehmer eine sichere Existenzgrundlage bieten und ihn so lange wie möglich an das Unternehmen binden. Hierzu eine zweite Leseempfehlung: das Handbuch „Total Compensation“ von AuA-Beirat Frank Maschmann (Hrsg.). Total Compensation bedeutet, dass die Leistung des Mitarbeiters durch eine Gesamtvergütung mit zahlreichen Einzelbausteinen honoriert wird. Das Buch zeigt, wie man die damit zusammenhängenden rechtlichen und personalwirtschaftlichen Probleme in den Griff bekommen kann.

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Und wo wir schon bei den Buchvorstellungen sind, darf in diesem Zusammenhang natürlich nicht „Entgeltfindung – Entgeltgestaltung“ von Dietmar Franke aus der AuA-Bibliothek fehlen. Damit sind Sie in der Lage, sich mithilfe von Vertragsmustern und Formulierungsvorschlägen für Betriebsvereinbarungen rechtssicher auf alle Entgeltfragen einzustellen.

Einen schönen Juni – mit wertvollen Erkenntnissen und guter Lektüre – wünscht

RA Volker Hassel

RA Volker Hassel
Chefredakteur, Arbeit und Arbeitsrecht, HUSS-MEDIEN GmbH

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Seite 321
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien streiten um Ansprüche auf Mutterschutzlohn. Die Klägerin ist seit 1995 als kaufmännische Beschäftigte bei der Beklagten

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Gesundheit als Führungs- aufgabe verstehen

Die Grundlagen guter Führung sind bekannt: Sie reichen von der Strategieerstellung und

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Rechtliche Hürden

Als Verbesserungswunsch wird z. B. eine einzige Anlaufstelle für sämtliche Belange im Zusammenhang mit der Gründung eines Start-ups

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Wirtschaftsrecht in Lüneburg mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und Personal einschließlich freiwilligem Praktikum als

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 VW-Skandal

Die Problematik der „richtigen“ Vergütung von Betriebsräten ist spätestens seit dem „Hartz/Volkert-VW-Skandal“ im öffentlichen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das neue Jahr startet mit einer neuen Bundesregierung. Zwölf Wochen nach der Bundestagswahl, nach