Liebe Leserinnen, liebe Leser,

1105
Volker Hassel, Chefredakteur Bild: KATY OTTO
Volker Hassel, Chefredakteur Bild: KATY OTTO

„Deutsche Vorstände werden wieder zu Männerclubs“ titelte FAZ.NET. Da ist leider etwas Wahres dran. So haben in den letzten Monaten Sylvie Matherat als Compliance-Chefin den Vorstand der Deutschen Bank und Ana-Cristina Grohnert als Personalchefin den Vorstand der Allianz verlassen. Letztere hat mit Aylin Somersan Coqui zumindest eine Nachfolgerin sowie mit Katja de la Viña und Nina Klingspor zwei Kolleginnen im Vorstand. Zudem stehen weitere Wechsel an: Arbeitsdirektorin Janina Kugel wird Siemens Anfang 2020 verlassen und die AuA-Beirätin Valerie Holsboer, Vorstand Ressourcen der Bundesagentur für Arbeit (BA), soll ihren Posten räumen. So will es der Verwaltungsrat; die Bundesregierung muss der Entscheidung noch zustimmen.

Vorausgegangen war ein wochenlanger Machtkampf in der Behörde. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung stimmten die sieben politischen Vertreter aus Ministerien und Kommunen explizit gegen die Entlassung der selbstbewussten und modernen Holsboer; die Sprecherin Elisabeth Neifer-Porsch erklärte: „Wir halten die Entwicklung für sehr bedauerlich und danken Frau Holsboer für die gute Zusammenarbeit.“ Die Mitarbeiter der BA stehen hinter Holsboer und richteten eine Petition gegen die Entlassung an die Bundesregierung. Durchgesetzt haben die Abwahl die Wirtschaftsfunktionäre im Verwaltungsrat, die Gewerkschafter haben dem zugestimmt. Dem Vernehmen nach wollen sie sicherstellen, dass man sie im Gegenzug bei ihren eigenen Nominierungen gewähren lässt. Insgesamt ein unglaublicher Vorgang, der ein wirklich schlechtes Licht auf den Verwaltungsrat der BA und die Vorstandslandschaft in Deutschland wirft ...

Abschließend noch einige (weitere) Hinweise in eigener Sache:

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

20 Jahre „alt“ wird die Messe „Zukunft Personal“ in Köln, und AuA ist ihr Medienpartner der ersten Stunde. Selbstverständlich sind auch wir wieder vom 17. bis 19. September dabei und freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 2.2 am Stand R.23! Mehr zur Messe ab S. 526.

Und Sie werden es bestimmt schon bemerkt haben: Zum 2.9.2019 wurde die „Arbeitsrecht kommentiert“-App mit den in AuA veröffentlichten Entscheidungsbesprechungen abgeschaltet. Hintergrund ist, dass auf unserer Website seit dem Relaunch alle AuA-Inhalte abrufbar sind. Mit dem auf arbeit-und-arbeitsrecht.de erhältlichen AuA-Digital-Jahrespass (im Printabo bereits enthalten) und testweise über den kostenlosen AuA-Digital-Monatspass können Sie alle Beiträge und Kommentare recherchieren und lesen.

Einen ausgeglichenen September wünscht

RA Volker Hassel

RA Volker Hassel
Chefredakteur, Arbeit und Arbeitsrecht, HUSS-MEDIEN GmbH

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Seite 497
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Zur Erinnerung: Im Grundsatzurteil vom 5.3.2013 (1 AZR 417/12, AuA 12/13, S. 712) hat der 1. Senat des BAG den Weg freigemacht für die auch

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Was und wo haben Sie gelernt?
Sozialversicherungsfachangestellter mit Prüfung vor dem Bundesversicherungsamt, Kaufmännisches Studium, Aufbaustudium

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

l Problempunkt

Die Klägerin ist die Witwe des Arbeitnehmers, mit welchem sie zum Zeitpunkt des Todes bereits mehrere Jahre verheiratet war

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Herausforderungen und Pflichten

Die Digitalisierung schafft beinahe täglich neue Berufsfelder, verändert bestehende Arbeitsprofile