Mitbestimmung bei Einstellung

1105
 Bild: Robert Kneschke/stock.adobe.com
Bild: Robert Kneschke/stock.adobe.com

Der Personalrat sah sich in seinen Mitbestimmungsrechten verletzt, weil eine Stelle ohne die Zustimmung des Personalrats mit einer bereits beschäftigten Angestellten besetzt wurde. Er hielt die umfassend veränderte Tätigkeit für eine Einstellung. Dies sah das OVG des Saarlandes (Beschl. v. 31.1.2024 – 5 A 181/22, rk.) anders.

Der Begriff der Einstellung bezeichne die Eingliederung eines neuen Beschäftigten in die Dienststelle. Diese sei durch eine tatsächliche Arbeitsaufnahme innerhalb der Arbeitsorganisation der Dienststelle und durch ein rechtliches Band geprägt, durch welches ein Weisungsrecht der Dienststelle, verbunden mit entsprechenden Schutzpflichten, und damit korrespondierend eine Weisungsgebundenheit des Dienstleistenden, verbunden mit entsprechenden Schutzrechten, begründet werde. Von einer Einstellung könne daher nicht ausgegangen werden, wenn ein Arbeitsverhältnis mit einer neuen Dienstaufgabe fortgeführt werde.

Außerdem: Auch wenn bekannt sei, dass die ausgesprochene „Bitte um Erörterung“ inhaltlich als beabsichtigte Ablehnung der Maßnahme aufzufassen sei. Maßgeblich sei der Empfängerhorizont. Das VG Düsseldorf (Beschl. v. 21.11.2023 – 40 K 5949/2.PVL, rk.) hielt die Antwort des Personalrats daher nicht für eine Ablehnung. Dass der Arbeitgeber ebenfalls von einer Ablehnung ausging, ändert daran nichts – der Antrag des Personalrats auf Feststellung einer Rechtsverletzung wegen Nichtbeachtung des Mitbestimmungsrechts wurde abgelehnt.

#ArbeitsRechtKurios: Amüsante Fälle aus der Rechtsprechung deutscher Gerichte - in Zusammenarbeit mit dem renommierten Karikaturisten Thomas Plaßmann (Frankfurter Rundschau, NRZ, Berliner Zeitung, Spiegel Online, AuA).

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, GÜNTHER · ZIMMERMANN Rechtsanwälte, Berlin
AttachmentSize
Beitrag als PDF herunterladen123.93 KB

· Artikel im Heft ·

Mitbestimmung bei Einstellung
Seite 62
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Es sind die erfolgreichen Unternehmen, die täglich aufs Neue zahlreiche Herausforderungen meistern. Dazu zählen derzeit nicht nur hohe

Nach der ersten Stufe am 18.11.2023 ist am 1.3.2024 der nächste Teil des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes in Kraft getreten. Ziel des Gesetzes ist es

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Das LAG Rheinland-Pfalz hatte über die Wirksamkeit einer arbeitgeberseitig ausgesprochenen außerordentlichen Kündigung wegen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Zeit ist reif

Die meisten Studien und Annahmen, die wir heute treffen, beziehen wir auf ein industrielles Wirtschaftsmodell, ein

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach dem seit 1.8.2022 neu eingefügten § 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 14 NachwG muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer in Schriftform auf die Frist

In der neuesten Folge geht es um die Weigerung eines Mitarbeiters, eine rote Hose zu tragen. Das Urteil des LAG Düsseldorf zu diesem Fall vom 21.5