Nebenpflichten bei AU

Aktuelle BAG-Rechtsprechung
In einem aktuellen Urteil hat sich das BAG mit der Frage befasst, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen ein arbeitsunfähiger Arbeitnehmer verpflichtet sein kann, auf Weisung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch in den Betrieb zu kommen. Im Mittelpunkt der Entscheidung stehen Haupt- und vor allem Nebenpflichten bei Arbeitsunfähigkeit. Das Urteil hat damit grundsätzliche Bedeutung für die Praxis.
1105
Bild

1 Der Fall

Aufgrund einer vereinbarten Befristung war der Kläger in einem Berliner Klinikum bis zum 31.12.2013 als Medizinischer Dokumentationsassistent (MDA) angestellt. Vom 29.11.2013 bis zum 21.2.2014 war er arbeitsunfähig erkrankt. Mit Schreiben vom 18.12.2013 lud ihn die Arbeitgeberin für den 6.1.2014 „zur Klärung der weiteren Beschäftigungsmöglichkeit“ zu einem Gespräch in ihr Klinikum A ein. Die Betreffzeile des Schreibens lautete: „Beschäftigung als MDA“.

Für den kompletten Artikel benötigen Sie einen aktiven AuA-Digitalpass oder ein Abonnement der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht.

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Abostatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

 

Dr. Wolf Hunold

Dr. Wolf Hunold
Unternehmensberater

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nebenpflichten bei AU
Seite 404 bis 405
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Für manchen Arbeitgeber schwer nachvollziehbar, gibt es durchaus Fälle, in denen ein Arbeitnehmer, der ein Jahr lang überhaupt nicht

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Parteien haben im Arbeitsvertrag die Zahlung eines 13. Monatsgehaltes vereinbart. Regelungen über dessen Kürzung bei

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Ein Mitarbeiter der beklagten Arbeitgeberin war über einen die Entgeltfortzahlung überschreitenden Zeitraum fortlaufend krankheitsbedingt

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Ein Arbeitnehmer klagt gegen seinen früheren Vorgesetzten auf Zahlung ­eines Schmerzensgeldes wegen Verletzung der Gesundheit und des

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Nach § 7 Abs. 4 BUrlG muss der Arbeitgeber Urlaub abgelten, wenn dieser wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Ein angestellter Arzt war vom 8.9.2003 bis zum 16.1.2004 wegen Hirnhautentzündung krankgeschrieben. Am 27.12.2003 bis zum 3.1.2004 - also