Umweltministerin will pendlerfreundliche Unternehmen fördern

1105
 Bild: Kzenon/Fotolia
Bild: Kzenon/Fotolia

Nach übereinstimmenden Medienberichten plant Bundesumweltministerin Hendricks die Unterstützung pendlerfreundlicher Betriebe. Bereits in den nächsten Wochen sollen Interessierte in einem Wettbewerb Modellprojekte entwickeln. Besonders nachahmenswerte Ideen sollen dann ausgewählt und mit insgesamt sieben Millionen Euro gefördert werden. Parallel dazu will das Bundesverkehrsministerium Fahrradschnellwege mit 25 Millionen Euro fördern. Diese Wege sollen mehr Pendler aufs Rad locken.

Für den kompletten Artikel benötigen Sie einen aktiven AuA-Digitalpass oder ein Abonnement der Zeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht.

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Abostatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

 

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Umweltministerin will pendlerfreundliche Unternehmen fördern
Seite 261
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Betriebsrat verlangte von der Arbeitgeberin die Übergabe von Kopien bereits erteilter sowie die Vorlage beabsichtigter Abmahnungen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin betreibt ein Klinikum. Zudem ist sie Trägerin einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte für Gesundheitsberufe

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Arbeitgeber betreibt ein Shoppingcenter mit einem Lebensmittelmarkt und unterhält eine eigene IT-Abteilung. Der Kläger war als Marktleiter

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin war als Bürokauffrau bei der Arbeitgeberin u. a. dafür zuständig, eingehende Rechnungen zu kontrollieren und einzuscannen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Umdenken erforderlich

Die digitale Transformation verändert die Wirtschaft so radikal wie zuletzt die Industrialisierung. Doch während ein

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Nach dem AGG können Beschäftigte aufgrund einer nicht gerechtfertigten Benachteiligung wegen eines Merkmals nach § 1 AGG eine