Voraussetzungen einer Jahressonderzahlung

1105
Bild

Arbeitnehmer, die am 1. Dezember in einem Arbeitsverhältnis stehen, haben gem. § 20 Abs. 1 TV-L (ebenso im TVöD) Anspruch auf eine Jahressonderzahlung. Das gilt für befristete wie für unbefristete Arbeitsverhältnisse gleichermaßen und ungeachtet dessen, ob schon zuvor ein Arbeitsverhältnis bestanden hat oder ob es bereits gekündigt wurde. So entschied das BAG mit Urteil vom 22.3.2017 (10 AZR 623/15).

Eine Reduzierung des Anspruchs ist nach § 20 Abs. 4 TV-L möglich, wenn der Entgeltzahlungs- oder Entgeltfortzahlungsanspruch des Beschäftigten in einem Kalendermonat entfällt.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Sebastian Günther

Sebastian Günther
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner, Günther • Zimmermann Rechtsanwälte, Stellv. Geschäftsführer der VKA, Berlin

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Voraussetzungen einer Jahressonderzahlung
Seite 468
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Klägerin war am 8.9.2014 als Lehrerin in den Schuldienst des beklagten Landes eingetreten. Zuvor war sie zwischen