Arbeitnehmer-Wohlbefinden – Wie gelingt Mitarbeiterbindung?

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist angespannt. Wie gelingt es Arbeitgebern, für (potenzielle) Mitarbeiter attraktiv zu sein? Für die Global Benefits and Attitudes Survey 2022 befragte WTW über 1.500 Beschäftigte in Deutschland zum Mitarbeiter-Wellbeing.

Laut den Ergebnissen wollen 70 % der Beschäftigten in den nächsten zwei Jahren bei ihrem aktuellen Arbeitgeber bleiben. Vor der Corona-Pandemie gaben das nur knapp zwei Drittel an. Zu diesem Anstieg hat u. a. die Tatsache beigetragen, dass über die Hälfte der Befragten das Gefühl hat, dass sich ihr Arbeitgeber während der Pandemie um ihr Wohlbefinden sorgt. Über drei Viertel derjenigen Mitarbeiter, deren Unternehmen sich während der Pandemie um ihr Wellbeing gesorgt hat, wollen in den nächsten zwei Jahren dort bleiben. Bei denjenigen, die angaben, sich nicht ausreichend unterstützt zu fühlen, war es dagegen weniger als die Hälfte.

Wie die Untersuchung zeigt, wirkt sich die Zufriedenheit der Mitarbeiter zudem auf die Anzahl ihrer Fehltage aus. Bei unzufriedenen Beschäftigten ist diese mit durchschnittlich 10,1 Tagen im Jahr fast doppelt so hoch wie bei zufriedenen (5,6 Tage im Jahr). Über die Hälfte der Befragten ist engagierter, wenn die Wellbeing-Strategie ihres Unternehmens sie unterstützt. Auch auf Leistung und Produktivität wirken sich Wohlbefinden und Zufriedenheit positiv aus.

Jedoch betrifft das Phänomen der „Great Resignation“ auch Deutschland. Viele Arbeitnehmer sind grundsätzlich offen für neue Stellenangebote. Knapp ein Drittel sucht sogar aktiv. Bei den leitenden Angestellten wollen nur 40 % in den kommenden zwei Jahren bei ihrem jetzigen Arbeitgeber bleiben.

Organisationen sollten daher die Bedürfnisse der Beschäftigten ernstnehmen und versuchen, die Fluktuation geringzuhalten, insbesondere da sich die Gewinnung neuer Mitarbeiter aufgrund des Arbeitskräftemangels aktuell in vielen Branchen schwierig gestaltet.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 1/22:

Unsere Büros sind im Rahmen der Digitalisierung zu modernen Hamsterrädern avanciert. Warum auch das Homeoffice nicht die Lösung für den Aufbau und die...

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Im Zuge der Corona-Pandemie ist für Unternehmen das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zur Priorität geworden. Besondere Aufmerksamkeit erhalten in diesem

Trotz der noch immer nicht überstandenen Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt steht jeder Zweite einem Jobwechsel

Neben allen Einschränkungen und Nachteilen haben sich durch die Corona-Pandemie auch Chancen aufgetan: Verschiedene Modelle flexibler Arbeitszeiten

Egal ob langjährige Beschäftigte, Berufseinsteiger oder Führungskräfte – Viele Arbeitnehmer wurden spätestens durch die Corona-Pandemie mit hybriden

Für Unternehmen spielt die Bleibebereitschaft ihrer Mitarbeiter eine große Rolle. Ein Mittel, um diese zu steigern, sind Employee Benefits. Auf die

Flexible Arbeitszeiten, Remote Work, ein höheres Gehalt: Die Anforderungen von Arbeitnehmern an Unternehmen sind gestiegen – und gehen über