Arbeitnehmer wollen Flexibilität

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Die beliebteste Zusatzleistung, die Arbeitgeber bieten können, ist flexibles Arbeiten. Dabei stehen flexible Arbeitszeiten (71 %) sowie die Homeoffice-Möglichkeit (55 %) als attraktive Benefits an der Spitze. Das ergibt der „Kienbaum Benefits Survey 2020“, der die Kienbaum-Befragung von mehr als 100 Unternehmen sowie die Umfrage unter rund 4.800 Arbeitnehmern der Bewertungsplattform kununu, jeweils aus dem DACH-Raum, auswertet. Die Befragungen fanden bereits vor der Corona-Krise statt, daher sind die Zahlen unbeeinflusst.

65 % der Arbeitgeber bieten laut Umfrage bereits die Flexibilisierung der Arbeitszeit für alle Arbeitnehmer an, 28 % nur für bestimmte Mitarbeiter. Einen flexiblen Arbeitsort bieten rund 50 % der Unternehmen (31 % für bestimmte Gruppen). Anlassbezogene Freistellungen (79 %) und Sabbaticals (53 %) sind bei vielen Unternehmen ebenfalls möglich.

Allerdings ist die Kommunikation der Zusatzleistungen noch ausbaufähig – hier sind die Unternehmen gefragt. Über das Intranet (81 %) werden die vorhandenen Leistungen hauptsächlich kommuniziert, gefolgt von Einzel- und Mitarbeitergesprächen (37 %) oder Mailings (27 %). Bei der Nutzung von Social Media als Employer-Branding-Maßnahme (20 %) ist noch deutlich Luft nach oben.

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Mitarbeiter gewinnen, bei Laune halten und langfristig binden ist in Zeiten des Fachkräftemangels Grundvoraussetzung für den Unternehmenserfolg. Was

Die wichtigste Zusatzleistung für Mitarbeiter ist auch und gerade in der Corona-Pandemie das Angebot des Arbeitgebers, Arbeitszeit und -ort flexibel

„Flexibles Arbeiten“ ist ein weiter Begriff. Es werden darunter sämtliche Arbeitszeitmodelle verstanden, die hinsichtlich Dauer und Lage der