Fluktuation und Wechselbereitschaft weiterhin hoch

Bild: svetazi/stock.adobe.com
Bild: svetazi/stock.adobe.com

Eine Befragung von in Deutschland Beschäftigten durch das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder mit Unterstützung von Adecco ergab für das Jahr 2022 eine Fluktuationsquote von 15 %, was 5,2 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten entspricht. Dieser Wert beträgt annähernd das Doppelte dessen aus dem Jahr 2018. Einen Stellenwechsel in Erwägung zogen im vergangenen Jahr sogar 11,5 Millionen Arbeitnehmer.

Mehr als 10 % der Erwerbstätigen nahmen die Leistungen von Personalvermittlern in Anspruch. Darunter sind viele junge Menschen, die neben finanziellen Aspekten auch auf die Unternehmenskultur, Flexibilität und Erfüllung im Beruf Wert legen. Zudem zeigt die Untersuchung, dass Personalvermittlung nicht nur bei hohen Einkommensklassen beliebt ist. Etwa jede dritte Person mit einem Nettoeinkommen zwischen 2.000 und 3.500 Euro hat diese Dienstleistung in den Jahren 2021 und 2022 in Anspruch genommen. Unterschiede zeigen sich bspw. zwischen Männern und Frauen. So sind Personalvermittlungen bei ersteren beliebter.

„Viele Unternehmen betrachten diese Zahlen mit Sorge. Denn zu den gestiegenen Fluktuationsrisiken kommt der demografische Wandel und damit eine zunehmende Verknappung der Arbeitskräfte hinzu“, sagt Bastian Krapf, Vice President Adecco.

 

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 3/23:

Während Homeoffice-Modelle immer beliebter werden, nimmt auch die Kritik an ihnen zu: Gegner weisen dabei vor allem darauf hin, dass es Arbeitgebern am nötigen...

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Welche Rolle spielt die private Personalvermittlung auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Das hat nun eine Lünendonk-Studie mit 5.229 Teilnehmern zwischen

Dass der Einsatz künstlicher Intelligenz noch immer umstritten ist, zeigen Debatten, wie die um Googles Sprach-KI LaMDA. Im Recruiting kann KI

Spätestens seit der Flüchtlingswelle, die Deutschland 2015 erreichte, und besonders mit Blick auf die gegenwärtigen Geschehnisse in der Ukraine ist

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist angespannt. Wie gelingt es Arbeitgebern, für (potenzielle) Mitarbeiter attraktiv zu sein? Für die Global Benefits

Micromanagement ist eine häufige Ursache von Konflikten am Arbeitsplatz. Führungskräfte, die nach dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“

Trotz der noch immer nicht überstandenen Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt steht jeder Zweite einem Jobwechsel