Führung und Projekterfolg mit US-Geschäftspartnern: Interkulturell agieren, gemeinsam zum Ziel kommen

Von Prof. Sandra Müller, Verlag Springer Gabler, Heidelberg 2020, 130 Seiten, Softcover, Preis: 37,99 Euro, eBook: 29,99 Euro

Bild: Springer Gabler
Bild: Springer Gabler

Sandra Müller bietet Führungskräften, Projektleitern und Experten praxisnahe Unterstützung in der Zusammenarbeit mit US-amerikanischen Partnern. Prägnant und anschaulich zeigt das Buch die Unterschiede der Arbeitsweisen in vier Aspekten auf: Zusammenarbeit, Projektleitung, Führung und Kundenorientierung. In ausgewählten Praxisfällen erfahren Leser ganz konkret, welche Herausforderungen sich in der deutsch-amerikanischen Kooperation häufig stellen. Nicht selten werden diese Unterschiede unterschätzt, da unser Alltagswissen über die USA nicht unbedingt auf die Arbeitskultur der USA vorbereitet. Praktiker wissen jedoch, wie zeit- und kostspielig­ diese Kommunikationsstörungen sein können. Das kultursensible Werk bietet Lösungen unter kurz- wie langfristigen Perspektiven an, bei denen die Leser mit gezielten Reflexionsübungen die eigene Handlungskompetenz stärken können. Das Buch zielt auf Führungskräfte und Projektleiter genauso wie interessierte Personal­experten bei der Vorbereitung interkultureller Maßnahmen ab.

Umstrukturierung

Verschiedene Ursachen können eine Umstrukturierung bedingen. Denkbar sind vor allem ein Auftragsrückgang sowie damit verbundene Umsatzverluste und ein etwaiger Arbeitskräfteüberhang, die Einführung optimierter Arbeits- und Produktionsmethoden, zu hohe Personalkosten oder

Kein Papier mehr? Dann ist AuA-Digital genau das Richtige für Sie. Einfach 60 Tage kostenlos testen. Nutzen Sie die papierlose Abrufbarkeit von tausenden Fachinformationen und Entscheidungs-Kommentaren.

Printer Friendly, PDF & Email

Alle ziehen an einem Strang – bloß leider nicht in dieselbe Richtung. Das kann bei Change-Prozessen gewaltig in die Hose gehen. Woran es vor allem

Was Projektleiter in deutschen Unternehmen verdienen, bestimmt sich nach deren jeweiliger Verantwortlichkeit: Am meisten – nämlich rund 121.000 Euro –

Bachelors welcome – das ist keine leere Floskel, sondern gelebter Unernehmensalltag in Deutschland.  So laute das Ergebnis einer Unternehmensbefragung

Manchmal mag es sich lohnen, eine Frau zu sein. Für die Gehaltsabrechnung gilt dies jedoch nicht. Das vermeldet das Wirtschafts- und

Steuerbetrug, Geldwäsche und sexuelle Belästigung – diese Straftaten wurden im vergangenen Jahr in 39 % der Unternehmen aus Deutschland, Frankreich

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland beim Thema Mitarbeiterbindung im Mittelfeld. Nur 15 % der Arbeitnehmer sind emotional hoch an ihren