New Work auch nach der Krise

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

74 % der befragten deutschen Unternehmen wollen Remote Work auch nach der Corona-Krise ermöglichen. 37 % investieren dazu in die notwendige Technik – der höchste Wert im DACH-Raum. Das sind die Ergebnisse der aktuellen XING-Umfrage, bei der rund 1.200 HR-Experten und Personaler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Planungen für das restliche Jahre befragt wurden.

Die Umfrage ergab darüber hinaus, dass in 79 % der Unternehmen in den vergangenen Wochen sowohl im Homeoffice als auch im Büro gearbeitet wurde, 15 % haben komplett auf Homeoffice umgestellt. Nur in 6 % der Firmen war Homeoffice nicht möglich.

In Zukunft wollen 51 % der befragten deutschen Unternehmen flexiblere Arbeitsortgestaltung und -modelle realisieren und die Digitalisierung weiter vorantreiben. 32 % wollen Mitarbeiter mit Kindern stärker unterstützen. Autonomeres Arbeiten wollen nur 14 % der Befragten in Deutschland ermöglichen.

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Das Arbeiten im Homeoffice erlebt auch im aktuellen zweiten Lockdown einen Boom, dennoch wollen nur 6,4 % der Unternehmen in den kommenden zwölf

Seit Ende November sind nun – wie schon zu Beginn dieses Jahres – viele Beschäftigte im Homeoffice. Allerdings stehen vor allem Arbeitgeber diesem

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Gesetzesinitiative für eine gesetzliche Regelung zur mobilen Arbeit gestartet. Der

Neben allen Einschränkungen und Nachteilen haben sich durch die Corona-Pandemie auch Chancen aufgetan: Verschiedene Modelle flexibler Arbeitszeiten

Rund 2.200 Xing-Mitglieder aus dem DACH-Raum wurden für das Corona Barometer zur aktuellen Situation am Arbeitsmarkt befragt. Etwa 70 % von ihnen

Jeder zweite Deutsche ist mit seiner derzeitigen Situation am Arbeitsplatz unzufrieden. Zudem sorgen sich rund 70 % der befragten Berufstätigen darum