Suche nach Arbeitskräften: Zu spätes Personal-Recruiting an Flughäfen

Pixabay.com
Pixabay.com

Es ist der erste Sommer seit über zwei Jahren Pandemie ohne umfangreiche Beschränkungen und Auflagen. Entsprechend groß ist der Ansturm Reisewilliger auf die Flughäfen. Dennoch nahmen die aufgegebenen Stellenanzeigen für Flughafenpersonal erst in den Monaten April und Mai deutlich zu, wie die aktuelle Stellenmarktauswertung der Personalmarktforschung index Research zeigt.

Zudem können neue Mitarbeiter aufgrund gesetzlich vorgeschriebener Schulungen und Sicherheitsüberprüfungen erst nach etwa drei Monaten ihre Tätigkeit aufnehmen. Aktuell fehlen daher zahlreiche Flughafenmitarbeiter. Die vorhandenen können die anfallende Arbeit nicht bewältigen. Das Ergebnis ist immer wieder medienwirksam mitzuverfolgen: Chaos an Flughäfen.

Während der coronabedingten Reisebeschränkungen kündigten Airlines und Flughafenbetreiber vielen Beschäftigten, die sich nun häufig umorientiert und Stellen in anderen Branchen gefunden haben. Entsprechend schwierig gestaltet sich aktuell die Suche nach Sicherheits- und Bodenpersonal. Um offene Stellen als Flug-, Gepäck- und Frachtabfertiger zu besetzen, gaben Flughäfen im ersten Halbjahr 2022 574 % mehr für insgesamt 910 kostenpflichtige Jobinserate aus. Im Bereich des Sicherheitspersonals lag der Anstieg bei 65 % für insgesamt 1.400 Stellenanzeigen. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 252 bzw. 848 Angebote. Das entspricht einer Zunahme um 251 % bzw. 22 %.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 7/22:

Der Anspruch von HR und der Wunsch vieler HR-Verantwortlicher ist es, auf Augenhöhe mit der Unternehmensleitung zu agieren und diese zu beraten. Hierfür müssen...

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Printer Friendly, PDF & Email

Unternehmen wollen mit Stellenanzeigen möglichst passende und qualifizierte Bewerber ansprechen. Dabei gestaltet sich die rechtssichere Formulierung

Unternehmen und der öffentliche Dienst suchen händeringend nach Mitarbeitern. Der Fachkräftemangel macht sich auch auf dem deutschen Stellenmarkt

Die Bologna-Reform ist noch immer viel diskutiert und umstritten. Sie ist die Grundlage für das heutige einheitliche europäische Hochschulsystem

Anforderungsprofile in Jobinseraten enthalten neben den erforderlichen Hard Skills oftmals auch verschiedene Soft Skills. Dabei sind Recruiter vor

Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse – So sieht noch immer die Realität im Bewerbungsprozess vieler Unternehmen aus. Die Notwendigkeit des in den

Die Personalmarktforschung index Research hat im Rahmen ihres Recruiting Reports 2022 insgesamt 2.000 HR-Verantwortliche aus acht Ländern zur