Zahl anerkannter ausländischer Abschlüsse steigt

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Die Zahl der im Ausland erworbenen beruflichen Abschlüsse, die in Deutschland (zumindest teilweise) anerkannt wurden, ist auf einem Höchststand. Das Statistische Bundesamt teilt mit, dass die Zahl im vergangenen Jahr seit Beginn der Aufzeichnung im Jahr 2012 um 20 % auf 36.400 gestiegen ist.

Insbesondere die Gesundheitsbranche profitiert von dieser Entwicklung. Hier wurden mit großem Abstand die meisten Anerkennungen bspw. für Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Ärzte ausgestellt. Ihr Anteil liegt bei 60 % aller Anerkennungen hierzulande. Es folgen anerkannte Abschlüsse aus dem Ausland von Ingenieuren, Lehrern und Erziehern.

Die meisten positiven Bescheide erhielten Personen, die ihre Ausbildung in Syrien absolviert haben. Es handelt sich um 4.800 Menschen. Danach folgen die Länder Bosnien und Herzegowina, Serbien und Polen.

Das Jahresabo bietet 12 Ausgaben der Zeitschrift, 1 gratis Online-Seminar, AuA-Magazin App + ePaper und eine Prämie Ihrer Wahl - z.B. die praktische 3 in 1 Kofferwaage!

Printer Friendly, PDF & Email

Das aktuelle Arbeitsbarometer des Personaldienstleisters Randstad für das 2. Halbjahr 2020 attestiert deutschen Unternehmen ein verbessertes Diversity

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Bei der Klägerin, einer Kanal- und Rohrreinigungsfirma, war ein Mitarbeiter beschäftigt, der das Arbeitsverhältnis zunächst gekündigt

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war bei der Bundesagentur für Arbeit beschäftigt. Nach § 2 seines Arbeitsvertrags fand der Tarifvertrag der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Am 22.4.2021 hat der Bundestag das Fondsstandortgesetz verabschiedet, mit dem Kapitalbeteiligungen von Arbeitnehmern am Unternehmen des

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Tarifbindung

Nach § 4 Abs. 1 Satz 1 TVG gelten die Rechtsnormen eines Tarifvertrags unmittelbar und zwingend zwischen den beiderseits

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Tarifvertrag als Rechtsgrundlage

Gestaltungen zur tariflichen und betrieblichen Arbeitszeit sind Arbeitsbedingungen nach § 1 Abs. 1