Burnoutprävention

Was können (und sollten) Arbeitgeber tun?
Wie können Führungskräfte ihre eigene sowie die mentale bzw. körperliche Energie und Gesundheit der Mitarbeiter stärken und schützen? Die richtige Herangehensweise entscheidet auch über den Erfolg der gesamten Organisation.
1105
 Bild: opticaltech/stock.adobe.com
Bild: opticaltech/stock.adobe.com

1 Gesundheit als Führungs- aufgabe verstehen

Die Grundlagen guter Führung sind bekannt: Sie reichen von der Strategieerstellung und -umsetzung und der Zielsetzung über das Veränderungsmanagement hin zur Personalführung, von der Kommunikation bis zum Selbstmanagement. All diese Einzelpunkte müssen auf der Klaviatur der Führung gespielt werden, sie greifen ineinander und unterstützen sich gegenseitig. Eine weitere zentrale Grundlage der Führung ist hier allerdings noch nicht aufgeführt: die Erhaltung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und Führungskräfte selbst.

Weiterlesen mit AuA-PLUS

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-PLUS.

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Wolfgang Parnitzke

Wolfgang Parnitzke

Renate Pasch-Donohoe

Renate Pasch-Donohoe

· Artikel im Heft ·

Burnoutprävention
Seite 294 bis 296
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Wie es um die Mitarbeiterbindung steht

In den letzten 20 Jahren hat das Gallup Institut auch für Deutschland die Werte der emotionalen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Konfliktfolgen in Unternehmen

Verschiedene Studien haben sich in der Vergangenheit mit Konflikten in Unternehmen und den damit

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Das Geschäftsmodell der Online-Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags sind die Autoren als

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Die Vorbereitungen sind im vollen Gang, die Messen sind bereits sehr gut gebucht. Am 18. und 19. April präsentieren führende Unternehmen

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

27 Mio. Arbeitnehmer haben in Deutschland Anspruch auf Bildungsurlaub – doch nur 3,5 % nutzen den gesetzlichen Anspruch auf Extraurlaub

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Rebenhof, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für das heutige Interview genommen haben. Könnten Sie bitte zunächst einen kurzen Überblick