Verhaltensbedingte Kündigung und Abmahnung

Tätlichkeiten im Betrieb
Leider kommt es in der Praxis immer wieder vor, dass Auseinandersetzungen zwischen Beschäftigtennicht nur verbal und auf sachlicher Ebene geführt werden, sondern mitunter emotional und teilweise auch beleidigend, so dass die Folge tätliche Auseinandersetzungen sein können. Die Rechtsprechung löst diese Fälle grundsätzlich so, dass die beteiligten Mitarbeiter grundsätzlich verhaltensbedingt gekündigt werden können, weil der Betriebsfrieden gestört ist.
1105
Two agressive businessmen fighting in the office Bild: Nomad_Soul/stock.adobe.com
Two agressive businessmen fighting in the office Bild: Nomad_Soul/stock.adobe.com

1 Rechtsprechung des BAG

Nur ein Beschäftigter, der sich lediglich zur Wehr setzt, tätliche Angriffe abwehrt und zur Auseinandersetzung keine Tatbeiträge leistet, verhält sich korrekt und hat nichts zu befürchten. So zumindest die Ansicht des BAG; in der Praxis wird sich bei diesen Situationen aber mitunter kaum klären lassen, wer letztendlich an einer Eskalation, die zu Tätlichkeiten führte, „schuld“ war.

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

· Artikel im Heft ·

Verhaltensbedingte Kündigung und Abmahnung
Seite 512 bis 515
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Betriebliches Verhalten

Die Nichtbeachtung von nach § 106 GewO, § 315 Abs. 3 BGB im Einzelfall billig angeordneten betrieblichen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Erschütterung des Beweiswerts

Nach den allgemeinen Beweislastregeln muss der Arbeitnehmer, der einen Entgeltfortzahlungsanspruch nach § 3 EntgFG

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Grundlage und Hintergrund

Zur Bekämpfung der Pandemie in den Unternehmen und Betrieben hat sich die Exekutive jetzt nach

  • den Schutzmasken, wobei
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Kläger war seit dem 1.4.2000 Chefarzt der beklagten Klinik. Mit Schreiben vom 29.6.2018 kündigte die Beklagte das

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Nach § 5 Abs. 1 Satz 1 EFZG ist der Arbeitnehmer verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Der Arbeitnehmer ist bei der Beklagten bereits einige Jahre beschäftigt. Welche Stelle er genau bekleidet, ist zwischen