„Zufriedene Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter“

Stimmung in der Belegschaft messen
Digitale Bewertungsportale bieten eine hohe Transparenz über Unternehmen. Dadurch sind Angestellte informierter als je zuvor und ziehen einen Wechsel schneller in Betracht als früher. Bedingt durch den Fachkräftemangel haben Arbeitgeber natürlich ein großes Interesse daran, ihre qualifizierten Mitarbeiter zu halten. Damit dies gelingt, spielen die Mitarbeiterzufriedenheit und das Betriebsklima eine große Rolle. Aber wie misst ein Unternehmen die Stimmung?
1105
 Bild: pict rider/stock.adobe.com
Bild: pict rider/stock.adobe.com

Frau Hochbaum, wie kann man Mitarbeiterzufriedenheit zuverlässig messen – gibt es einen Fahrplan?

Weiterlesen mit AuA-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie AuA-Digital oder AuA-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Barbara Hochbaum

Barbara Hochbaum
Produktmanagerin Audit Services, TÜV SÜD Management Service GmbH, München

· Artikel im Heft ·

„Zufriedene Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter“
Seite 168 bis 169
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Bedeutung und Anlass

Der Anlass für Mitarbeiterbefragungen in Unternehmen kann sehr verschieden sein und unterschiedliche Zwecke

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Mitarbeiterzufriedenheit

Eine Studie der Hochschule Fresenius aus dem Jahr 2018 zum Thema Mitarbeiterzufriedenheit und Krankmeldungen kam zu dem

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

Problempunkt

Die Arbeitgeberin und Konzernobergesellschaft– ein Logistik-/Postunternehmen – befragt seit 2007 einmal jährlich konzernweit

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Historie

Bereits von Rohrscheidt erkannte vor einigen Jahren, dass „überall […] die Digitalisierung auf der Agenda [steht]“ und dass

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Dr. Bodo Antonic:

Ein Geständnis vorab: Wo immer Selbstverständlichkeiten in Buzzwords gepackt und zum Managementtrend

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Herr Schuster, welche neuen Anforderungen stellen sich im Rahmen von Outplacement derzeit– hat die Corona