Mitarbeiter-Benefits – Pläne von Unternehmen und Bedürfnisse von Mitarbeitern

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Für Unternehmen spielt die Bleibebereitschaft ihrer Mitarbeiter eine große Rolle. Ein Mittel, um diese zu steigern, sind Employee Benefits. Auf die Bindung ihrer Mitarbeiter an die eigene Marke setzen viele Arbeitgeber, die Einführung von Benefits scheint dagegen schwerer zu fallen.

Gesetzliche Vorgaben zum Gesundheits- und Arbeitsschutz werden zwar in der Regel erfüllt, darüberhinausgehende Benefits gibt es jedoch bisher nur vereinzelt. Dass das Wohlbefinden und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter im Interesse der Unternehmen liegen, zeigen die Ergebnisse der Benefits-Trend Survey 2021. Für die Studie befragte Willis Towers Watson im Juni 2021 weltweit Unternehmen, darunter 72 deutsche mit insgesamt ca. 404.000 Mitarbeitern, zu Inhalt, Effizienz und der Planung ihrer Benefits-Angebote für die nächsten zwei Jahre.
56 % der befragten Unternehmen wollen Gesundheit, Sozialkontakte und finanzielle Stabilität ihrer Mitarbeiter fördern. 54 % planen Verbesserungen beim Employer Branding.

Problematisch ist, dass 60 % der Unternehmen keine klare Benefits-Strategie und sogar nur 30 % einen Überblickt über die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter haben. Letztere müssen jedoch Berücksichtigung finden, um das Wohlbefinden und die Mitarbeiterbindung zu steigern. Als wichtigste Maßstäbe für eine erfolgreiche Benefits-Strategie gaben 59 % der Befragten die verbesserte Mitarbeiterbindung, 56 % ein verbessertes Mitarbeiter-Wellbeing, worunter finanzielle Sicherheit, soziale Kontakte, physische und psychische Gesundheit fallen, und 54 % die verbesserte externe Wahrnehmung des Unternehmens an.

Veränderungen in den nächsten zwei Jahren planen Unternehmen insbesondere in dem Bereich Flexibilität und Auswahlmöglichkeit. Fast zwei Drittel strebt hier Verbesserungen oder Ergänzungen an. Bei Gesundheits-Benefits trifft das auf etwa die Hälfte zu, bei Urlaubsleistungen dagegen nur auf 12 %.
80 % wollen außerdem ihre Employee Benefits zukünftig daran orientieren, wie die Mitarbeiter ihr eigenes Arbeitsumfeld erleben.

Lesen Sie zu diesem Thema folgende Nachricht:

Im Zuge der Corona-Pandemie ist für Unternehmen das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zur Priorität geworden. Besondere Aufmerksamkeit erhalten in diesem...

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 11/20:

Benefits und Incentives sollten für unvorhergesehene Situationen gut aufgestellt sein – und gleichzeitig Mitarbeiter und Unternehmen gerade in Krisen...

Sie möchten unsere Premium-Beiträge lesen, sind aber kein Abonnent? Testen Sie AuA-PLUS+ 2 Monate kostenfrei inkl. unbegrenzten Zugriff auf alle Premium-Inhalte, die Arbeitsrecht-Kommentare und alle Dokumente der Genios-Datenbank.

Printer Friendly, PDF & Email

Im Zuge der Corona-Pandemie ist für Unternehmen das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter zur Priorität geworden. Besondere Aufmerksamkeit erhalten in diesem

Trotz der noch immer nicht überstandenen Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt steht jeder Zweite einem Jobwechsel

In vielen Branchen und Betrieben fehlen weiterhin qualifizierte Fachkräfte. Wie begegnen Unternehmen diesem Problem? Welche Maßnahmen sehen sie

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist angespannt. Wie gelingt es Arbeitgebern, für (potenzielle) Mitarbeiter attraktiv zu sein? Für die Global Benefits

Im Zuge einer Studie zur Belastung von Büroangestellten befragte der Workspace-Management-Anbieter Fellowes 1.000 Arbeitnehmer in Deutschland, die

Durch die vermehrte Arbeit aus dem Homeoffice sind die Grenzen zwischen Beruf und Privatem oftmals verschwommen. Kollegen und Vorgesetze bekommen