Ausgabe 10/18

© eyetronic/stock.adobe.com
BVerfG vs. BAG: Genereller Ausschluss bei Vorbeschäftigung! – Sachgrundlose Befristung – quo vadis?

Nach dem Beschluss des BVerfG vom 6.6.2018 sind sachgrundlose Befristungen eines Arbeitsverhältnisses gem. § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG bis auf eng begrenzte Ausnahmefälle nur zulässig, wenn zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer noch nie zuvor ein Arbeitsverhältnis bestanden hat (sog. Vorbeschäftigungsverbot). Die Rechtsprechung des BAG aus dem Jahr 2011, nach der es hier nur auf eine dreijährige Rückschau ankomme, ist mit dem GG unvereinbar.

Weitere Themen sind: 
  • Arbeitsrechtliche Fragestellungen – Dienstwagen
  • Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts – Einführung einer „Brückenteilzeit“
  • Tätlichkeiten: Psychische Störungen, Notwehr, Gleichbehandlung – Verhaltensbedingte Kündigung und Abmahnung
  • Klang des Erfolgs – „Sie können Ihre Mitarbeiter nicht motivieren“
  • Empirische Studie zu Studentischen Praktika – Vieles passt, aber nicht alles
  • Lohnt sich das? – Kosten und Nutzen dualer Studienprogramme
  • Studie bestätigt: Unternehmen sind gefordert! – Unternehmensrisiko Arbeitssucht
  • Unreflektierte Führungskräfte und Mitarbeiter – Der Mensch im Fokus
  • Dauerhafte Bindung von Fachkräften – Nettolohnoptimierung
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Rufbereitschaft oder doch Bereitschaftsdienst? (EuGH)
  • Rücknahme von Outsourcing: Was geschieht mit dem Personal? (EuGH)
  • Mindestlohn: Wirksamkeit tariflicher Ausschlussklauseln (BAG)
  • Kein Anspruch auf Kündigung einer Direktversicherung bei Geldsorgen (BAG)
  • Aufhebungsvertrag: keine unzulässige Begünstigung eines BR-Mitglieds (BAG)
  • Betriebsratswahl: Wahlbeeinflussung durch Arbeitgeber – Neutralitätspflicht (BAG)
  • Betriebsübergang: Zur Verwirkung des Widerspruchsrechts (BAG)
  • Insolvenzrisiko bei aufgeschobener Zahlung von Versorgungsbeiträgen (BAG)
  • Abgrenzung: Selbstst. Dienst-/Werkvertrag zu abhängiger Beschäftigung (BSG)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 

Gutes Klima oder dicke Luft im Büro
Im Zuge von Arbeit/Industrie 4.0 sowie der Digitalisierung verbreiten sich zunehmend „Desksharing“, „Shared Desk“, „Open Space“ oder „Flexible Office“ als ortsflexible Arbeitsformen. Darunter versteht man eine (Arbeits-)Organisationsform, bei der innerhalb einer Einheit (Unternehmen, Abteilung) weniger Arbeitsplätze als Beschäftigte existieren. Was sind die arbeitsrechtlichen Aspekte der Planung und Umsetzung moderner Bürokonzepte?

Bewerber in den sozialen Medien gewinnen
Der Umgang mit digitalen Netzwerken wie Facebook oder Instagram ist hierzulande inzwischen für Millionen Menschen ganz alltäglich. Doch obwohl die Nutzer als potenzielle Arbeitnehmer aus sämtlichen Bildungsschichten und Altersgruppen stammen, gehen im vermeintlichen Neuland nur wenige Recruiter auf Mitarbeitersuche. Dabei überzeugen die Plattformen nicht nur mit detaillierten Targeting-Optionen.

Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer
Mit der AÜG-Reform gingen in der betrieblichen Praxis beim Einsatz von Fremdpersonal viele Neuerungen und Änderungen einher. Der Autor stellt Erfahrungen hinsichtlich der Umsetzung von Equal Pay und der begrenzten Überlassungsdauer aus Sicht eines Personaldienstleisters vor und nimmt zu den häufigsten Fragen und Umsetzungsproblemen Stellung.